Zum Hauptinhalt springen Anleitung zur Tastaturbedienung ansehen

Workshop-Reihe „Selbstbewertung von mobilen Apps nach BITV 2.0“

Arbeitseinheiten 2  à 45 Minuten
Teilnehmerzahl max. 12
Zielgruppen
  • Designer (m/w/d)
  • Entwicklende
  • Projektleoitende
  • IT-Beauftragte
  • OS-Beauftragte
Inhalte Diese Workshop-Reihe, bestehend aus 6 Mini-Workshops, vermittelt die fachlichen und technischen Kompetenzen, um mobile Apps auf ihre technische Barrierefreiheit nach BITV 2.0 zu überprüfen, z.B. zum Zweck der Selbstbewertung. Als Prüfmethode wird der BIK BITV-Test (App) zugrunde gelegt. Es werden grundsätzlich beide gängigen mobilen Betriebssysteme (iOS, Android) adressiert. Ein grundsätzliches Verständnis in der Programmierung mobiler Apps wird vorausgesetzt.

Die Einheiten der Workshop-Reihe behandeln die technischen Kriterien für mobile Apps, die nach BITV 2.0 erfüllt sein müssen. Dies sind die A- und AA-Kriterien von WCAG 2.1 sowie zusätzliche Kriterien aus EN 301 549 v3.2.1, die in Tabelle A.2 zusammengefasst sind. Die Kriterien werden anhand von Kategorien durchgenommen und in einem Hands-On-Ansatz praktisch angewendet.

Überblick über die einzelnen Mini-Workshops der Reihe:

  1. Kategorie (1) Struktur und Semantik klar vorgeben
  2. Kategorien (2) Navigation und Orientierung erleichtern; und (3) Tastatur-Bedienung unterstützen
  3. Kategorien (4) Textalternativen anbieten; und (5) Untertitel & Audiodeskription für Videos anbieten
  4. Kategorien (6) Farbeinsatz & Testgestaltung bedenken; und (7) Animationen, Ablenkungen, Flackern, Timeouts & Unterbrechungen vermeiden
  5. Kategorien (8) Formular-Eingaben erleichtern; und (9) Mobile Geräte und besondere Eingabemethoden bedenken
  6. Kategorien (10) Kommunikation per Text, Audio & Video unterstützen; (11) Support, Dokumentationen & generierte Inhalte bedenken; und (12) Barrierefreiheitsfunktionen der Plattform unterstützen

Lernziele:

  • Sie kennen die Kriterien der EN 301 549 v3.2.1 Tabelle A.2 und können sie auf eine konkrete mobile App anwenden.
  • Sie kennen die Werkzeuge zur Überprüfung der Kriterien und können sie im Rahmen einer BIK BITV-Selbstbewertung für mobile Apps verwenden.
Arbeitsformen
  • Inputs
  • Übungen
  • Reflexion
  • Materialsammlung/Linksammlung zur Vertiefung und Umsetzung
Preis ca. 2.400€ netto

„Weniger ist mehr – Prüfschritte in 12+1 Kategorien“

Voraussetzungen zur Teilnahme:

  • Workshop „Einführung zur Digitalen Barrierefreiheit“ (empfohlen)
  • Workshop „Vielfalt der Benutzerbedürfnisse“ (empfohlen)

Empfohlen im Anschluss:

  • Workshop „BITV 2.0 und Erklärung zur Barrierefreiheit“ (empfohlen)

Sie haben Interesse an diesem Workshop? Dann schreiben Sie uns gerne an!